Aktuelle Meldungen

Fokus FB02: zweite Ausgabe des Newsletters erschienen

International Symposium

The Long-Term Care Crisis: Tapping into Labour Resources Within and Across National Borders

March 11 - 12, 2019 · Erbacher Hof · Mainz/Germany

We are glad to announce the international symposium The Long-Term Care Crisis: Tapping into Labour Resources Within and Across National Borders to be held in Mainz (Germany) March 11-12, 2019 (see program).  

The background of this international symposium is the increasing effort of modern welfare states to tap new labour resources in order to tackle the challenges for their long-term care regimes: Skilled workers are recruited abroad to work in the public or private care sector. Households employ live-in migrant care workers to care for frail and older relatives. Programs are launched to gain and train refugee or migrant populations for working in nursing homes. States, through migration and employment policies, create and reinforce these processes. But also other actors such as families, private brokering agencies, care service providers or welfare associations influence the way and extent how new labour is incorporated into national long-term care regimes.

Bringing together early-career and well-known scholars in the field, the international symposium seeks to explore the underlying mechanisms leading to the incorporation of new labour resources into long-term care arrangements for older people and to unravel the everyday care practices and relationships within them. It critically asks for the parameters and potential of this development to become a sustainable and equitable solution to the long-term care crisis faced by many modern welfare states. Related to this, it addresses questions about working conditions, social rights, care quality and the protection of those in need of long-term care in old age.

Organization: Anita Böcker, María Bruquetas (Radboud University Nijmegen), Vincent Horn & Cornelia Schweppe (University of Mainz)

Registration: Participants can register until February 22, 2019 by sending an e-mail to hornv@uni-mainz.de, including their name and place of Work.

Ausschreibung Doktorandenstipendien                 Call for applications

Im Rahmen der von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz geförderten Doktorand(inn)engruppe „Transnationale Soziale Unterstützung im Alter“ werden zum nächstmöglichen Zeitpunkt

2  Doktorand(inn)enstipendien

vergeben. Mehr informationen dazu hier.

The Doctoral Research Group “Transnational Social Support and Old Age” at the University of Mainz will award 2 Doctoral Scholarships starting March 1, 2019. Please find more information here.

Let´s talk about media Revolution

Der Fachbereich 09 veranstaltet im September erstmalig die internationale und interdisziplinäre Forster Summer School mit dem Titel "Global Change - Technological, Societal and Ecological Transitions On the Move".

Die Eröffnungsveranstaltung unter dem Titel

"Let´s talk about media revolution"

am 04. September von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr im Atrium maximum ist dabei auch für Studierende, Lehrende und Interessierte aller Fachbereiche geöffnet.

Nach der Begrüßung durch den Oberbürgermeister Ebling und Universitätspräsidenten Prof. Krausch wird es drei Vorträge und eine Podiumsdiskussion geben. Die Themen sind dabei u.a. Fake News, Fake Science Debatte, Technikfolgenabschätzung und idealisierte Selbstdarstellung in den sozialen Medien.

Einer der Vortragenden ist Prof. Dr. Oliver Quiring aus unserem Fachbereich:

"From Gutenberg to Digital Revolution" - Prof. Dr. Oliver Quiring (Kommunikationswissenschaften)

Weitere Vorträge der Einführungsveranstaltung sind:

"Idealized Self-representation in Social Media and ist Consequences for the Individual and Society" - Prof. Dr. Oliver Emrich (Wirtschaftswissenschaften)

"The Future of Science: From Opening Up to Automation" - Dr. Ijad Madisch (Gründer und CEO von ResearchGate)

zum Programm der Einführungsveranstaltung

zur Webseite der Summer School

Fokus FB02: Der neue Newsletter des Fachbereichs

Einladung

Im Rahmen der Habilitation von Frau Dr. Suzan Botzenhardt findet am

Freitag, 06. Juli 2018, 08:15 Uhr,
Hörsaal S 1 (Raum 00.212) im Hörsaalgebäude Sportinstitut,
Albert-Schweitzer-Straße 22

die Öffentliche Antrittsvorlesung stattüber das Thema

Schneller, höher, stärker – Die Dopingproblematik unserer Zeit

Alle Professorinnen und Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrbeauftragten, Studierende sowie Freunde des Fachbereichs 02 sind herzlich eingeladen.

Universitätsprofessor Dr. Gregor Daschmann
Dekan des Fachbereichs 02 - Sozialwissenschaften, Medien und Sport

Tagung in Mainz: "Gesellschaft im Wandel - Neue Aufgaben für die politische Bildung und ihre Didaktik!?"

Vom 14. bis 16. Juni richtet der Arbeitsbereich Didaktik der politischen  Bildung die 19. Jahrestagung der Gesellschaft für Politikdidaktik und politische Jugend- und Erwachsenenbildung (GPJE) aus.
Wir erwarten 150 Teilnehmer*innen hier bei uns in Mainz und freuen uns auf spannenden Vorträge und Diskussionen zum Thema "Gesellschaft im  Wandel - Neue Aufgaben für die politische Bildung und ihre Didaktik!?" Die Tagungshomepage finden Sie → hier.

Deutschlandstipendium 2018

Auch in diesem Jahr haben Studierende wieder die Möglichkeit, sich für ein Deutschlandstipendium zu bewerben. Bewerbungsphase ist der 07. Mai bis 13. Juni 2018.

Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Interdisziplinär und auf Englisch: Die Ringvorlesung zur aktuellen Forschung am Fachbereich 02

Verschwörungstheorien und Terroranschläge, MOOCs, Burn-out, Prokrastination, Jugend und Sport, der Mensch im Weltraum und unter Wasser, EU-Afrika-Beziehungen, die europäische Freizügigkeit, ungewöhnliche Wählergruppen – Was wird hier eigentlich noch alles erforscht?

Nach dem großen Erfolg im Sommer 2017, stellt sich auch dieses Jahr der Fachbereich 02 mit der Ringvorlesung „CRiSS – Contemporary Research in Social Sciences“ vor: Vertreterinnen und Vertreter aller sechs Institute wirken mit. Die Veranstaltung dient dem interdisziplinären sowie internationalen Austausch. Darüber hinaus findet CRiSS auf Englisch statt, um auch Austauschstudierende und ausländische Gäste anzusprechen.

 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

 

CRiSS im Sommer 2018:
Ringvorlesung (2 ECTS)
mittwochs 18-19:30 Uhr, GFG 01-731

Neu in 2018: Begleittutorium mit dem Schwerpunkt Wissenschaftskommunikation
Tutorium (3 ECTS)
mittwochs 16:15-17:45 Uhr, GFG 01-611

Mehr Infos und das vollständige Programm: www.sozialwissenschaften.uni-mainz.de/criss/

NEW: Beyond Clichés – German and international students in intercultural exchange (intercultural training and media project)

Faculty 02 offers an intercultural training and media project for German and international students in winter term 2017/2018:

Click to read more ...

CamPutz Juni 2017


Beim sogenannten "CamPutz", der großen Putz- und Reinigungsaktion auf dem Campus der JGU,
waren auch viele gute Geister aus dem Fachbereich Sozialwissenschaften am Wirken. Rund um Bibliothek und Georg-Forster-Gebäude wurde aufgesammelt, geschrubbt, gewischt und gereinigt. Aber - wie das Bild zeigt - der Spaß kam auch nicht zu kurz. Der Fachbereich bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern!

Interdisziplinär und auf Englisch: Neue Ringvorlesung am Fachbereich 02

Fake News, Twitter, Flüchtlinge, modernes Doping, Rechtsradikalismus, Pornographie im Internet, Stress bei der Arbeit, Korruption im Fußball - Was wird hier eigentlich noch alles erforscht?

 

Der Fachbereich 02 stellt sich vor, mit der neuen Ringvorlesung „CRiSS - Contemporary Research in Social Sciences”, bei der Vertreterinnen und Vertreter aller sechs Institute mitwirken. Die Veranstaltung soll dem interdisziplinären sowie internationalen Austausch dienen und findet auf Englisch statt, um auch Austauschstudierende und ausländische Gäste anzusprechen.

 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Jeweils im Anschluss kann in geselliger Runde in der Campuskneipe Baron nachgefragt und genetzwerkt werden.

CRiSS - Contemporary Research in Social Science
Ringvorlesung (2-4 ECTS)
Sommersemester 2017, mittwochs 18-20 Uhr

Thanks everyone, it’s been a great start.
See you at the next CRISS-lecture in summer 2018!

 

Mehr Infos und das vollständige Programm finden Sie hier:
www.sozialwissenschaften.uni-mainz.de/criss

Neues fachbereichsweites Webportal für Outgoings

Hier gibt es jede Menge Tipps und Infos „von Studis für Studis”, beispielsweise Erfahrungsberichte, Tipp-Sammlungen zu einzelnen Kooperationen und E-Mail-Adressen von Ehemaligen:

https://outgoings.fb02.uni-mainz.de/

Lassen Sie sich Lust auf einen Auslandsaufenthalt machen!

Gemeinsames Teamweb für die Studienbüros des Fachbereichs eingerichtet

Das LOB-Team stellt ab sofort Dokumente zur Unterstützung und Organisation der Lehre und Berichte für das datengestützte Qualitätsmanagement in einem gemeinsamen Teamweb des Fachbereichs zur Verfügung.

Zugang für freigeschaltete Studienbüro-MitarbeiterInnen unter:
https://teamweb.uni-mainz.de/fb02/organisation

(Die Freischaltung kann bei Esther Brendel beantragt werden: ebrendel@uni-mainz.de)

Forschungsschwerpunkt Medienkonvergenz Ausschreibung Förderpreise


Der Forschungsschwerpunkt Medienkonvergenz der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) verleiht fortlaufend Förderpreise in Höhe von 1.500 Euro für an der JGU abgeschlossene Dissertationen mit medienwissenschaftlicher Ausrichtung und einem engen thematischen Bezug zur Medienkonvergenz.
Über die Vergabe des Förderpreises Medienkonvergenz durch den Forschungsschwerpunkt entscheidet der Koordinationsausschuss.
Die Ausschlussfrist der Ausschreibung ist jedes Jahr der 31. Oktober.

Kriterien für Bewerbungen:
WWW.MEDIENKONVERGENZ.UNI-MAINZ.DE

Kontakt und Informationen:
medienkonvergenz@uni-mainz.de
Telefon: +49 6131 39-22330

30.09.2013: Neuer trinationaler Masterstudiengang in Politikwissenschaft

Start des bundesweit einmaligen trinationalen Masterstudiengangs "European Studies€"

 

Studium in drei europäischen Ländern bereitet in besonderer Weise auf EU-orientierten Berufsweg vor / Englisch- und Französischkenntnisse sind Voraussetzung

Zum Wintersemester 2013/2014 startet am Institut für Politikwissenschaft ein bundesweit einmaliger Studiengang, in dem die Studierenden Erfahrungen an gleich drei europäischen Hochschulstandorten sammeln können: Der trinationale konsekutive Masterstudiengang ”European Studies” beginnt an der Universität im polnischen Oppeln, das zweite Semester verbringen die Studierenden an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, im dritten Semester werden sie an der Université de Bourgogne in Dijon in Frankreich zu Gast sein. Im vierten Semester absolvieren die Studierenden ein Praktikum mit Europa-Bezug, schreiben ihre Masterarbeit und legen an ihrer Heimatuniversität die geforderten Abschlussprüfungen ab. Nach erfolgreichem Studienabschluss erhalten die Absolventinnen und Absolventen nationale Abschlüsse aller drei Partnerhochschulen. Bitte hier weiterlesen.