Ethikkommission

Sozialwissenschaftliche Forschung ist häufig auf die Teilnahme von Menschen an empirischen Studien angewiesen. Dabei sind sich die Forscherinnen und Forscher ihrer besonderen Rolle in ihrer Beziehung zu den Probanden bewusst. Um die Würde und Integrität der an Forschungsprozessen teilnehmenden Menschen zu gewähren, sind geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Der Fachbereich Sozialwissenschaften, Medien und Sport der Johannes Gutenberg-Universität Mainz bestellte daher im Jahr 2015 eine Ethikkommission, deren Aufgabe es ist, ethische Belange sozialwissenschaftlicher Forschung am Fachbereich einzuschätzen. Empfohlen wird, den Beginn jeder sozialwissenschaftlichen Forschung am Menschen an eine positive Beurteilung durch die Ethikkommission zu binden. Die Kommission unterstützt daher durch ihre Beratung und Empfehlung die Forschung am Fachbereich 02; sie hat die Aufgabe, bei der Durchführung von Forschungsvorhaben am Menschen eine Hilfe bei der Beurteilung ethischer Gesichtspunkte zu geben. Davon unberührt bleibt jedoch die prinzipielle Verantwortung jeder Forscherin bzw. jedes Forschers für die Durchführung ihres oder seines Forschungsvorhabens.

Die Erfahrungswerte zeigen, dass die Bearbeitung eines Ethikantrags bis zu drei Monate dauern kann, wenn auswärtige Expertise hinzugezogen werden muss, kann es auch länger dauern. Bitte stellen Sie sich auf diese Zeiten ein und stellen Ihren Antrag auf ein Ethikvotum früh genug, denn erst nach Erhalt des Votums dürfen Sie mit Ihrem Projekt beginnen.

 

Mitglieder der Ethikkommission des FB 02

Gruppe 1
Jun.-Prof. Leyla Dogruel
Prof. Herbert Kalthoff (Mitglied qua Amt)
Prof. Perikles Simon
Prof. Stefan Weyers
Prof. Ruth Zimmerling

Gruppe 2
Sarah Brecht
Lena Gerlach

Gruppe 3
Dr. Thomas Könecke
Annekathrin Stange

beratend: Ass. iur. Laura Tittel

Allgemeines Feedback zu den Formularen und Informationen ist jederzeit erwünscht!

Hier können Sie Beispiele für die Gliederung einer Projektbeschreibung, eine Allgemeine Teilnehmerinformation über die Studie, eine Einwilligung Teilnahme einsehen.

Bei Bedarf können Sie auch eine Einwilligung BildTon, eine Teilnehmerinformation EEG und eine Teilnehmerinformation TMS sowie die Anleitung zu Erstellen eines persönlichen Codeworts und die Abfrage Schwangerschaft verwenden.

Informationen zu Online-Befragungen:

Hier können Sie die ESOMAR Richtlinie für die Durchführung von Online-Forschung und die ESOMAR Checkliste für den Datenschutz einsehen.

Antragsteller, die mit Online-Befragungen arbeiten, werden gebeten, in Ihrer Projektbeschreibung unter den Punkkt "Datenschutz" alle für ihr Projekt relevanten Fragen aus der "ESOMAR-Checkliste für den Datenschutz" zu beantworten.